Text VON KNOCHEN UND LICHT BY SOPHIE RENNINGER

Von Knochen und Licht by Sophie Renninger
Übersetzung: Prof. Dr. Damian Dombrowski

Auf den ersten Blick mag es überraschen, dass die Gemälde von Michael Markwick mehrere Monate bis zur Vollendung benötigen, in manchen Fällen sogar bis zu einem Jahr. Dieses Überraschungsmoment stellt sich nicht zuletzt wegen einer historisch gewachsenen Grundannahme ein, mit der sich abstrakte Kunst allgemein konfrontiert sieht. Sie lautet: Die Leinwand ist eine Arena für Spontanes, Gestisches, Emotionales, Wildes, kurzum: für einen extremen Ausdruck des gegenwärtigen Moments. Gerade der Abstrakte Expressionismus wird unvermeidlich mit Action Painters wie Jackson Pollock oder Franz Klein assoziiert, oder auch mit dem Frühwerk von Philip Guston.

Poet Climbing Out of the Earth, 2017 Pigment, Binder und Mischtechnik auf Leinwand, 180 x 150 cm Pigment, binder and mixed media on Linen, 70,9 x 59 inches Private collection Cologne Germany
Poet Climbing Out of the Earth, 2017
Pigment, Binder und Mischtechnik auf Leinwand,
180 x 150 cm
Pigment, binder and mixed media on Linen, 70,9 x 59 inches
Private collection Cologne Germany

Michael Markwick, Studio, 2018 Das verbreitete Narrativ von der ‚Augenblicklichkeit‘ dieser Malerei erhält zusätzliche Nahrung aus gesellschaftlichen Entwicklungen, die von Fortschrittskult und ständig sich wandelnder Informationstechnologie geprägt sind – mit der Folge einer enormen Beschleunigung des menschlichen Lebens, die immer neue, faszinierende Steigerungen verzeichnet. Während der erste visuelle Eindruck, den Markwicks Kunst beim Betrachter hinterlässt – mit seinem hellen Kolorit, dem Übereinanderschichten der Farbe in mehreren Lagen, dem Umfassen geometrischer Formen –, eine Brücke zu den vorgenannten Vertretern der abstrakten Malerei schlägt, so grenzt er sich doch auch von ihnen ab, und zwar durch seine künstlerische Methode.